Spellslinger

Magie ist auch nur Trickserei. Zumindest größtenteils … Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Das Problem ist, dass seine Kräfte Stück für schwinden. Und das noch viel größere er vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen würde, wenn durchfällt! Doch so schnell gibt nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt geschickt Worten. Bisher hat sich durchs Leben getrickst – gewinnt sogar sein erstes Duell, dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne wiederbelebt. Zusammen stoßen beiden auf Intrigen, alles infrage stellen, woran je geglaubt hat.

Ein cleverer Betrug bringt mehr als ein Zauber. Zumindest meistens. Kellen und seine neuen Gefährten reisen schon seit Monaten durch die Wüste von Seven Sands. Zu seinem Bedauern muss er feststellen, dass nicht nur schlechter Magier ist, sondern noch viel schlechterer Vogelfreier. Die große Klappe Ferius Reichis’ Vorliebe für’s Stehlen helfen da auch unbedingt weiter. Doch dann lernt Seneira kennen: Mädchen, das eine Augenbinde trägt – allerdings nicht, weil sie blind ist. Genau wie leidet unter dem gefürchteten Fluch des Schwarzschattens versucht, ihr Mal zu verbergen. ist einziges Geheimnis …

spellslinger